Kinderkappensitzung vom 22.02.2014


Am Sonntag, den 22.02.2014 fand im Saal des Schützenhauses zu Dudweiler die Kinderkappensitzung des Heimat- und Kulturverein Dudweiler- Nord statt.

Pünktlich um 15:11 Uuhr begrüßte Elferratspräsident Ulrich Jäckels die großen und kleinen Gäste und übergab dann das Wort an den Jugendsitzungspräsidenten Jannik Rosinus. Dieser eröffnete nun die Sitzung und begrüßte das Dudweiler Kinderprinzenpaar, Seine Tollität Prinz Lars I und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Larissa I. Nach der Begrüßungsrede  des Prinzenpaares begann nun eine schwungvolle Sitzung, die mit zahlreichen Höhepunkten gespickt war. Mariechentänze, Gardetänze und Showtänze gefolgt von Lied- und Wortbeiträgen zogen sich durch die Veranstaltung, die Jung und Alt begeisterte. Einen Höhepunkt  stellte der Tanz,“ Cotton Eye Joe“ dar, bei dem kaum noch Platz auf der Bühne war. Fast alle Kinder befanden sich nun auf der Bühne und unser „Hausmusikus H.P. Weiland“ spielte anschließend noch die Schaumkuss-Polonaise, die nicht nur die Kleinsten begeisterte.

kikasi 2Ein ganz besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an die befreundeten Vereine aus der Region, die diese Veanstaltung mit Tanz-, Wort-, und Liedbeiträgen unterstützten.

Nach ca 2 1/2 Stunden endete die Sitzung und unser Jugendsitzungspräsident Jannik Rosinus wurde vom Verein  verabschiedet, da er nun die „Altergrenze“ erreicht hat. Er bleibt dem Verein aber als Bütteredner erhalten. Nach einem Dank an seine Mama Carmen Rosinus, die verantwortlich die Sitzung organisierte, dem Dank an die befreundeten Vereine und alle Helfer des Heimat- und Kulturverein Dudweiler- Nord schloss er die Sitzung mit einer Träne im Knopfloch.

Der Heimat- und Kulturverein Dudweiler- Nord bedankt sich auch hier noch einmal bei Jannik Rosinus, dass er so lange die Kinderkappensitzug leitete.

Ferner bedanken wir uns bei den befreundeten Vereinen für die Beitäge, die allesamt TOP waren. Diese wären:

Kaltnaggicher Gardistencorps, Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf, Geisekippcher Buwe unn Määde, Dudweiler Carneval Club, den „Heckeholer“ aus Bliesransbach und den Saarraketen (Güdingen), die Pänz vom TV Neuweiler, nicht zu vergessen unsere eigenen Akteure des HKV.

Advertisements

Kurzweilige Prinzen-Galakappensitzung


Buntes närrisches Programm des HKV Dudweiler-Nord begeisterte die Narrenrunde

Wochenspiegel im Sulzbach- / Fischbachtal, Ausgabe vom 5. Februar 2014; red/jb

DUDWEILER Im Dudweiler Schützenhaus fand die 1. Prinzen-Galakappensitzung der Heimat- und Kulturverein (HKV) Dudweiler-Nord statt.

Das Dudweiler Kinderprinzenpaares, Prinz Lars I und Prinzessin Larissa I, vom HKV begrüßte die Narren im Schützenhaus. Foto: Petra Bonner

Das Dudweiler Kinderprinzenpaares, Prinz Lars I und Prinzessin Larissa I, vom HKV begrüßte die Narren im Schützenhaus. Foto: Petra Bonner

Pünktlich um 20.11 Uhr marschierten die uniformierten Narren des HKV unter der Führung des Dudweiler Kinderprinzenpaares, Prinz Lars I. und Prinzessin Larissa I., ins voll besetzte Schützenhaus ein.

Nach der Eröffnungsrede des Elferratspräsidenten Ulrich Jäckels und Begrüßung der Gäste übergab dieser das Mikrofon an den Sitzungspräsidenten Tobias Schneider. Dann ging die Party auch schon los: mit der Jugendgarde, die es kaum erwarten konnte, ihren Tanz vorzuführen. Dann ließ das Jugendmariechen, Svenja Strauß die Beine fliegen und überzeugte das Publikum mit Höchstschwierigkeiten im Mariechentanz.

Im Land der Phantasie

Mit dem diesjährigen Motto des HKV fühlten sich die Gäste und das Publikum schnell im Land der Phantasie wohl. Bei allen Tänzerinnen und Tänzern stellte man schnell fest, das da viel Rhythmus im Blut liegt. So auch bei dem Aktiven-Mariechen, Carolina Jäckels und den Junioren- und Aktivengarden.

Nicht zu vergessen, machte auch Aladin und seine Räuber, nicht vor dem Land der Phantasie, halt. Ein Stelldichein gab auch das Männerballett, das als: „Die sieben Zwerge“, das Publikum begeisterte. Ein besonderes Lob ging an diesem Abend an die Trainerinnen: Eileen Pfeiffer, Janine Weber, Michaela Robine, Bettina Klein, Angela Pfeiffer, Carolina Jäckels und Manuela Bawinsky.

Auch alle dargebotenen Showtänze waren auf das Motto perfekt abgestimmt. Gut bei Stimme, präsentierte die Gesangsgruppe, die Riwwerbrings, unter der Leitung von H. P. Weiland, ihre stimmungsvollen Lieder, die das Publikum zum Schunkeln und singen animierten.

Auch die Büttenreden kamen nicht zu Kurz. Als Eisbrecherin hatte Annabelle Weber (KG Grüne Nelke) mit Ihrer Bauchrednerpuppe Pinky es sich nicht nehmen lassen, Jung und Alt zu begeistern. Dann ging es Schlag auf Schlag. Es standen zwei aus dem Märchenland in der Bütt, Uschi Vogelgesang und Alfred Schneider, die allerhand neues aus der Märchenwelt zu erzählen wussten. Als Mutter und Sohn zeigten Carmen und Yannik Rosinus , dass es ab und zu schwer ist, immer einer Meinung zu sein. Dann prahlten die Rosseler Buuwe, Michael Krewer und Steven Hahn (KG Doll Doll) mit ihren Urlaubserlebnissen. Aus einer Laune heraus wurde dann noch das Märchen von Aschenputtel neu erzählt. Dieser Sketch wurde von Petra Müller-Schneider, ­Stefanie Kalmes, Elke Lotz, Melanie Cardia, ­Tobias- und Joachim ­Schneider in hervorragender ­Manier dargeboten. Für die Requisite waren Stefanie Brückner und Ursula Schneider verantwortlich.

An diesem gelungenen Abend konnten sich noch drei Akteure des HKV über eine besondere Ehre freuen.

Ehrungen und weitere Termine

Für elfjährige „Aktive Faasenacht“ wurden Yannik Rosinus, Kira Weisang und Laura Schäfer geehrt.

Nun ein Ausblick auf weitere Veranstaltungen des HKV Dudweiler-Nord. Am 8. Februar findet die 2. Prinzengalakappensitzung, ab 20.11 Uhr im Schützenhaus statt. Karten sind im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich. Im Vorverkauf kosten die Karten 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro. Karten gibt es bei Doris Finkler und im HKV Clubheim, Tel. (06897) 728273 und bei Doris Finkler, Tel. (06897) 763173.

Am 23. Februar ab 15 Uhr findet die Kinderkappensitzung ebenfalls im Schützenhaus statt. Karten sind im Vorverkauf und* an der Tageskasse zu bekommen. Eintritt Kinder und Jugendliche 3 Euro, Erwachsene 5 Euro.

*(Ergänzung der Red.; Das Foto wurde uns von Petra Bonner zur Verfügung gestellt.)