„Viel Afrika“ im Rehbachpfad


Über 20 Karnevalsvereine machten beim Heimat- und Kulturverein Stimmung.

 Südeuropäische Temperaturn herrschten im Biergarten des Heimat- und Kulturverein Dudweiler-Nord beim Sommerfest zahlreicher saarländischer Karnevalsvereine. Die Narren nutzten das Fest, um enger zusammenzuwachsen.

Saarbrücker Zeitung am 23.8.2012, Ausgabe Sulzbach-/Fischbachtal, von SZ-Mitarbeiter Elmar Müller

Dudweiler.„Es ist verdammt heiß hier.“ Mit diesem Satz spricht eine Sängerin der Gruppe „Double A & Friends“ den Besuchern aus der Seele. Soeben hat die Formation den musikalischen Schlusspunkt beim Sommerfest des Regionalbezirks Saarbrücken – Obere Saar im Verband saarländischer Karnevalsvereine (VSK) gesetzt.

Es sind noch viele Vertreter der Mitgliedsvereine im schönen Biergarten des Heimat- und Kulturvereins (HKV) Dudweiler-Nord im Rehbachpfad. Unter den Bäumen gibt es schattige Plätze. Es ist 18 Uhr und immer noch „viel Afrika“, wie einer der Anwesenden meint. Aber wesentlich besser als im vergangenen Jahr. Da war das Fest auch beim HKV – und total verregnet. „Deshalb sind wir dieses Jahr erneut hier“, erklärt Achim Pitz, der Chef des Regionalbezirks.

Bei einem Hoch mit dem Namen „Achim“ müsse das Wetter einfach stimmen, konnte er sich eine Anspielung nicht verkneifen. 26 Vereine – von Dudweiler und Saarbrücken über Klarenthal und Burbach bis Sitterswald, dazu die „Mir bleiwe so“ aus Riegelsberg und die „Roten Bienen“ aus Köllerbach – gehören zu seinem Bezirk. „Mehr als 20 Vereine sind gekommen. Ich habe nur positive Rückmeldungen bekommen“, freute sich Pitz. Seit Oktober 2008 steht der 49-Jährige aus Dudweiler an der Spitze des Bezirks.

2010 rief er das erste Sommerfest ins Leben. „Sinn und Zweck ist es, dass sich die Vereine besser kennenlernen. Außerdem soll das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werden“, erläutert Pitz. Den guten Eindruck, den der Chef des Regionalbezirks bekommen hat, bestätigt Peter Theisen, Chef der Karnevalsgesellschaft „Die Eule“ Rußhütte. „Es war den ganzen Tag eine richtig prima Stimmung“, so sein Kommentar. Und auch Werner Jungfleisch, der „Maitre de Plaisier“, eine Art Sitzungsleiter, des Kaltnaggischer Gardisten Corps aus Herrensohr, zeigte sich beeindruckt. „Es ist klasse, dass trotz der großen Hitze so viele gekommen sind.“ Alle machten sie dem HKV noch ein dickes Kompliment: „Die Mitglieder haben sich alle sehr viel Mühe gegeben. Sie waren tolle Gastgeber.“

Um 10 Uhr ging das Sommerfest los mit dem Narrenstammtisch im Biergarten. Gleichzeitig startete in der Kittenhalle beim ASC Dudweiler ein Tanzworkshop mit der Tanzschule Bootz-Ohlmann.

Nach Angaben von Achim Pitz machten 35 Mädchen und Jungs mit. Zurück am Vereinsheim des Heimat- und Kulturvereins zeigten sie die erlernten Schritte. Zur offiziellen Eröffnung am Nachmittag kam Regionalverbandsdirektor Peter Gillo vorbei.

Der Schirmherr schlug ohne Probleme das Fass Bier an. Danach gestalteten Gruppen der Mitgliedsvereine ein buntes karnevalistisches Programm mit viel Tanz und Gesang. „Es ist klasse, dass trotz der großen Hitze so viele gekommen sind.“ Werner Jungfleisch

Anmerk. d. Red.: 23 von 26 Vereine unseres Regionalbezirkes waren bei diesem Sommerfest vertreten. An dieser Stelle ein „Herzlich Willkommen“ an unser jüngstes Mitglied im Regionalbezirk: „Die Pänz“ im TV-Neuweiler.

Werbeanzeigen