HKV stellt sich auf die Seite der Bürgerinitiative Dudweiler


für die Stärkung der Selbstverwaltung der Stadtbezirke von Saarbrücken

Dudweiler 21

Das Logo der Bürgerinitiative

Die Disskussion um den sogenannten „Sonderstatus von Dudweiler“ ist mal wieder voll im Gange. Seit Anfang Dezember lodert wieder die volle Flamme des Widerstandes gegen Maßnahmen der Verwaltung der Landeshauptstadt Saarbrücken, die wieder einmal versucht die eigenständige Verwaltung im Stadtbezirk Dudweiler (mit den Stadtteilen Jägersfreude, Herrensohr, Dudweiler und Scheidt, rund 22.000 Einwohner, 160 Vereine, viele Mittelständige Gewerbetreibende, …) einzuschränken.

Erreichen will man, dass durch die Streichung der Planstelle des hauptamtlichen Bezirksbürgermeisters, die Verlagerung der Leitung des Bauhofes Dudweiler, die Versetzung der Mitarbeiter im Dudweiler Rathaus, die Schließung der Ortspolizeibehörde im Bürgeramt Dudweiler und die Verkleinerung des Bürgeramtes in Dudweiler Personalkosten eingespart werden.

Dass dies eine Rechnung ist, die nicht aufgeht und einem minimalen Spareffekt für den Haushalt der Landeshauptstadt eine eklatante Verschlechterung des Bürgerservice und der Verwaltung für den Stadtbezirk Dudweiler darstellt, hat der Bezirksrat von Dudweiler in einer einstimmigen Resolution in seiner Dezembersitzung deutlich und nachvollziehbar zum Ausdruck gebracht.

Der Heimat- und Kulturverein Dudweiler-Nord unterstützt die Gremien, die sich für den Erhalt des Verwaltungsstandortes in Dudweiler mit einem hauptamtlichen, kompetenten und weisungsbefugten Bezirksbürgermeister an der Spitze, einsetzten. Allen voran den Bezirksrat und die Bürgerinitiative Dudweiler.

Wir bitten alle Mitglieder und Freunde des Vereins den Protest zu verstärken und aufmerksam die Aufrufe zu Aktionen und Veranstaltungen zu verfolgen und mit zu machen.

Die Bürgerinitiative hat den Dudweiler-Blog.de als Sprachrohr und informiert ständig die Presse und Rundfunk über die aktuelle Entwicklung. Auch bei Facebook gibt es eine eigene Seite.

Letztendlich geht es nicht darum Privilegien zu behalten. Ganz klar macht Jörg Sämann, Bezirksbeigeordneter des Bezirksrates Dudweiler, klar, dass es uns allen darum gehen muss die bürgernahe und handlungsfähige Verwaltung vor Ort – also auch in den Stadtbezirken West (Burbach, Gersweiler, Klarenthal, Altenkessel) und Halberg (Schafbrücke, Bischmisheim, Ensheim, Brebach-Fechingen, Eschringen, Güdingen, Bübingen) – zu stärken.

Werbeanzeigen

Heimat- und Kulturverein ist bei der „Letzte Schicht“ dabei.


Zusammen mit mehr als 250 Menschen aus Dudweiler, Jägersfreude, Herrensohr und Umgebung ist der HKV der Einladung der Grubenwehrkameradschaft Jägersfreude gefolgt und ans ehemalige Grubengelände zur ‚Letzten Schicht‘ gekommen.
Mit einer kurzen Andacht und Grußworten wurde dem Ende des Bergbaus an der Saar gedacht.

Die Riwwerbrings bei „Letzte Schicht“ an der Grube Jägersfreude.

Die Gründer des HKV sind bzw. waren fast alle Bergleute und so ist der HKV mit der Tradition des Bergbau in unserer Region verbunden. Wir wollen weiter daran denken, das Dudweiler ohne Bergbau nicht das Dudweiler wäre, wie wir es kennen und der HKV nicht gegründet worden wäre.

Das Wappen des HKV stellt einen der Scalley-Schacht-Eingänge in Dudweiler-Nord dar und hält diese Erinnerung wach.

Glück auf!

Die letzte Schicht


Am 30.06. ist die letzte Einfahrt an der Saar!

Gedenken und feiern Sie mit uns dieses Ereignis, auf dem Gelände der ehemaligen Grube in Jägersfreude.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen!

Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt und auch an die Kinder wurde gedacht.

Beginn: 17 Uhr

Die Grubenwehr Jägersfreude freut sich auf Ihr Kommen!

Der Heimat- und Kulturverein Dudweiler-Nord 1970 e. V. hat eine bergmännische Tradition. Unsere Gründer waren Bergwerksangehörige und deren Familien.
Darum sind wir mit dem Bergbau an der Saar und in Dudweiler/Jägersfreude verbunden und Gedenken in diesen Tagen dem Ende dieser Ära.

Vorstandsmitglieder werden an der Gedenkfeier in der Grube Jägersfreude teilnehmen und bitten alle Mitglieder und Freunde ebenfalls um ihr Kommen.